SRS Stories

Ostern und Ramadan zusammen? Ja, das geht!

Ist es nicht etwas Besonderes, dass in diesem Jahr der Ramadan fast zeitgleich mit der Passionszeit endete?

Geht das? - Ostern und zeitgleich das Eid al-Fitr, im Volksmund auch Zuckerfest genannt, feiern?

Ja! Wir von der Schlossrealschule haben es geschafft! Mit unserem Fest am 12. April 2024 haben wir ein Zeichen für den Frieden gesetzt.

Das Zuckerfest markiert das Ende des Fastenmonats Ramadan, einem Monat, in dem nicht nur das Fasten, sondern vor allem die innere Einkehr und die Selbstreflexion im Vordergrund stehen. Hört sich bekannt an? Ja! Die innere Einkehr und die Selbstreflexion sind auch zentrale Aspekte der Passionszeit, die mit dem Osterfest, der Auferstehung Jesu, endet. Als Schule für Friedensbildung setzen wir uns aktiv für die Vermittlung von Werten wie Toleranz und Mitgefühl sowie die Förderung der Wertschätzung kultureller Vielfalt ein.

Unter strahlendem Sonnenschein, in einem liebevoll geschmückten Schulhof ganz nach dem Motto „Osterhase trifft auf Halbmond“, feierten wir unser gemeinsames Fest, das für die gesamte Schulgemeinschaft offenstand. Wie wunderbar kann Vielfalt sein?!

Unsere Schüler*innen eröffneten das Fest mit verschiedenen Beiträgen zum Thema Ostern und Ramadan. Danach folgte eine Ansprache der Schülersprecherin, die ihren Beitrag im islamischen Religionsunterricht mit ihren Mitschülerinnen vorbereitet hatte. Ihre Worte erinnerten uns daran, wie wichtig es ist, einander zu verstehen und zu unterstützen, unabhängig von unseren unterschiedlichen Hintergründen. Unsere Schulleiterin, Katja Ibrahim teilte in ihrer Ansprache eine Erinnerung aus ihrer Kindheit.

Das Highlight des Tages war zweifellos das riesige Büfett, das die Schüler*innen und deren Eltern selbst vorbereitet hatten, liebevoll bestückt mit herzhaften Snacks aus aller Welt, von Ostereiern bis Baklava. Typisch Ostern? - Ja! Typisch Ramadan? - Ja!

Wir sind unglaublich dankbar für die Unterstützung und das Engagement aller Beteiligten, die dieses Fest zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.

Besinnlicher Jahresabschluss

Gemeinsam wurde mit allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie der Schulleitung "Last Christmas" gesungen.

Eine eigene Weihnachtspostkarte darf natürlich auch nicht fehlen!

Klasse 9b bereichert die Zeremonie der Stolperstein-Verlegung für Ludwig Löb

Die Teilnahme der Klasse 9b an der Stolpersteinverlegung für Ludwig Löb am Mittwoch, 18.10.2023 war ein bedeutsames Ereignis für alle Beteiligten. Zusammen mit der Schulleiterin Frau Ibrahim, der Klassenlehrerin Frau Panetta und Geschichtslehrerin Frau Durgun waren die Schülerinnen und Schüler bei der Verlegung anwesend. Besonders bemerkenswert war die Möglichkeit, ein Grußwort an die Nachfahren von Ludwig Löb zu richten, die extra aus den USA und Kanada angereist waren. Michael und Erdi aus der 9b sprachen im Namen der Schule ein Grußwort und berührten mit ihren Worten alle Anwesenden. Die Einlassung des Stolpersteins in den Bürgersteig vor der Breitscheidstraße 108 in Stuttgart-West war ein bewegendes Erlebnis für alle Teilnehmer. Es war eine Ehre, an diesem bedeutenden Akt der Erinnerung teilzunehmen, um so im Namen der Schloss-Realschule die Geschichte von Ludwig Löb und seiner Familie lebendig zu halten.

Klasse 9b besucht „Carmen“

Am Montag, den 16.10.2023, besuchte die Klasse 9b mit ihrer Klassen- und Musiklehrerin Frau Panetta und den begleitenden Lehrerinnen Frau Durgun, Frau Wurster, Frau Geiger und Frau Knebel die Oper "Carmen" von Georges Bizet im Staatstheater Stuttgart. In den Wochen zuvor hatten sie sich im Musikunterricht inhaltlich und musikalisch vorbereitet. Besonders beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler von der Ausstattung des Opernhauses im historischen Littmann-Bau von 1912 und der Leistung der Sängerinnen und Sänger. In der darauffolgenden Woche durfte die Klasse dann sogar noch einen Blick hinter die Kulissen, die Bühnen und Werkstätten des Staatstheaters Stuttgart werfen.

Landschulheim im Allgäu

Vom 18.09 – 22.09.2023 verbrachten die Klassen 8c und 8d ihr Landschulheim in Oberjoch (Allgäu, Bayern). Als Begleitung waren die beiden Klassenlehrer (Herr Schneider, 8c und Frau Streng, 8d) sowie die Lehrkräfte (Herr Staubach und Herr Almeida) dabei. Los ging es am Montag um 9.00 Uhr ab der Schule mit dem Reisebus. Alle Beteiligten waren gut gelaunt und voller Vorfreude, was sie erwarten wird. Nach dem Erreichen und Beziehen der Jugendherberge erlebten die Schüler einen schönen Nachmittag im Erlebnisbad „Wonnemar“ in Sonthofen. Am Abend durften die Schüler zwischen einem Film- Spiel- oder Sportabend wählen. Wie jeder Tag, startete auch der Dienstag, im Frühstückraum mit einem atemberaubenden Ausblick auf die Berge. An diesem Tag wurde morgens gewandert. Nachmittags kletterten die Schüler, seilten sich am Fels ab und fuhren über eine Schlucht. Hier war Mut, Vertrauensfähigkeit, Ausdauer und Teamfähigkeit gefragt, was alle erreichten. Von seiner besten zeigte sich während der Woche das Wetter. So wurde der Ausflug zum Schloss Neuschwanstein am Mittwoch ein voller Erfolg. Ein besonders Highlight dabei war die Führung im Schloss sowie die faszinierende Aussicht vom Schloss auf die umliegende Landschaft sowie von der Marienbrücke aufs Schloss Neuschwanstein. Der Abend schloss mit einer Gruselwanderung im Moor ab. Am Donnerstag war Durchhaltevermögen und Genauigkeit gefragt. Morgens wurde zur „Iseleralm“ gewandert und nachmittags stand Bogenschießen auf dem Plan. Mit viel Motivation schafften es alle ihre Tagesziele zu erreichen. Am Abend wurde Marshmallows am Lagerfeuer gegrillt und Geschichten erzählt. Und dann war auch schon Freitag. Geschafft von der Woche, aber mit einzigartigen Eindrücken, gestärkten Klassengemeinschaften sowie neu geknüpften Freundschaften brachte der Bus alle – wohl behalten – zurück zur Schule.


Ausflug auf eine Apfelwiese mit der 6a

Am 22. September 2022 begab sich die Klasse 6a zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Bozkurt und Frau Fanderl auf einen Ausflug zu einer Apfelwiese. Das Wetter präsentierte sich von seiner besten Seite, typisch herbstlich mit warmen Sonnenstrahlen und einem klaren Himmel. Auf der Apfelwiese angekommen, begannen die Schülerinnen und Schüler damit, die reifen Äpfel zu pflücken. Dafür wurden sogar Leitern verwendet, um die süßen Früchte in den höheren Ästen zu erreichen. Es war ein fröhliches Treiben, als die Kinder eifrig Äpfel sammelten und in Körben verstauten. Nachdem alle Äpfel gesammelt waren, ging es ans Eingemachte. Die Klasse begab sich an die Arbeit, um die gesammelten Äpfel zu waschen und sie dann durch eine Apfelpresse zu jagen. Die Äpfel wurden zu einem köstlichen, frisch gepressten Apfelsaft verarbeitet, der die Mühe und die harte Arbeit wahrlich belohnte. Nach getaner Arbeit war es Zeit für eine wohlverdiente Pause und Belohnung. Die Schülerinnen und Schüler versammelten sich um ein gemütliches Lagerfeuer und begannen zu grillen. Es war ein entspannter und fröhlicher Abschluss eines wundervollen Vormittags in der Natur. Diese Erfahrung auf der Apfelwiese wird sicherlich lange in den Erinnerungen der Klasse 6a bleiben. Ein Tag voller Spaß, Teamarbeit und frischem Apfelsaft, der den herbstlichen Tag perfekt abrundete.

Kunstprojekt "Löcher"

Schüler*innenvollversammlung

Am letzten Schultag vor den Herbstferien hatten wir unsere ersten Schüler*innenversammlungen. Die Klassen 7-10 haben sich im Hof des Hauptgebäudes und die Klassen 5 und 6 im Hof der Außenstelle getroffen.

Unsere Ergebnisse:

  • Wir sind freundlich miteinander.
  • Unsere Schule ist uns wichtig und wir gehen gut mit ihr und uns um.
  • Wir lernen mit Freude und Ehrgeiz. Dann erreicht jede*r ihr/sein Bestes.

Wir gratulieren allen Teilnehmer*innen zu den tollen Ergebnissen beim Känguru-Wettbewerb 2020.

 

Ein U-18-Wahlbüro an der Schloss-Realschule

Am 27. September finden die Bundestagswahlen statt, aber noch davor durften die Kinder und Jugendlichen in Deutschland wählen - bei der U-18-Wahl zur Bundestagswahl. Unsere Schüler*innen der 9c wollten das auch und organisierten die Wahl an unserer Schule. Sie richteten ein Wahlbüro ein, bastelten eine Wahlurne, erstellten Wahlzettel, informierten die Klassen mit Flyern und Postern und all das direkt in den ersten Tagen nach den Sommerferien.

Am Donnerstagmorgen war es dann soweit. Das Wahlbüro an der Schlossrealschule öffnete seine Türen und die erste Klasse kam zum Wählen.  Zuerst erklärten die Schüler*innen der Klasse 9c den Jugendlichen wie die Wahl funktioniert und danach bekamen unsere Wähler einen Wahlzettel von den Wahlhelfern. Damit ging es dann einzeln in die Wahlkabinen. Mit ihrer Erststimme stimmten die Wähler dann für ihren Direktkandidaten aus dem Wahlkreis Stuttgart I und mit ihrer Zweitstimme wählten sie eine Partei – genau wie bei der richtigen Bundestagswahl. Der Wahlzettel wurde zusammengefaltet und in die Wahlurne geworfen. Insgesamt nahmen 199 Schüler*innen aus den Klassen 7 bis 10 an der U18-Wahl teil.

Für die 9c ging es danach noch weiter. Es wurde spannend. Die Wahlurne wurde im Klassenraum geöffnet und die Stimmen ausgezählt. Einige Stimmzettel waren leider ungültig, aber die meisten Stimmen zählten und konnten dann nachmittags in die Wahlsoftware der U-18 Bundestagswahl 2021 eingegeben werden.

Und so haben die Schüler*innen der Schloss-Realschule gewählt:

Erststimmenergebnis:

Mit 46 von 194 gültigen Erststimmen erhält Lucia Schanbacher von der SPD das Direktmandat der Schüler*innen der Schloss-Realschule.

Zweitstimmenergebnis:

Inzwischen liegen auch die bundesweiten Ergebnisse der U18-Wahl vor:

                                                                                       Klasse 9c und Frau Wurster

Der Moodle-Adventskalender

Der Moodle-Adventskalender war sehr schön. Jeden Tag kam etwas Neues, also in jedem Türchen, z. B. ein Rätsel, ein lustiges Video, eine Aufgabe und vieles mehr. Wir haben sogar leckere und auch schnelle Rezepte kennengelernt. Der Adventskalender war freiwillig. Bei manchen Türchen gab es auch eine Abgabe und Preise haben ein paar Kinder auch bekommen.

Einige Dinge, die wir in dem Adventskalender gemacht haben:

Türchen 2: Wenn das Leben dich nervt, streu‘ Glitzer drauf

Hier mussten wir etwas mit Glitzer suchen oder etwas Eigenes mit Glitzer machen.

Türchen 13: Knobelaufgabe

Hier gab es etwas zum Knobeln, das Haus des Nikolaus.

Türchen 16: Süße, goldige Bastelei.

Hier mussten wir Figuren mit der Ferrero Rocher Verpackung basteln.

Vidya und Ines aus der Klasse 8c

Spende an das Kinder- und Jugendhospiz

Im Zuge des Sozialen Tages in der Mottowoche vergangenen Februar, hat die SMV 196 € von Schülerinnen und Schülern gesammelt. Diese Spende konnte sich nun, in Absprache mit den neuen Schülersprechern, endlich auf den Weg machen! Es wurde einstimmig beschlossen, dass diese Spende dem Kinder- und Jugendhospiz in Stuttgart zu Gute kommt. Ein Hospiz begleitet sterbende und schwerstkranke Menschen sowie deren Angehörige in vielerlei Hinsicht.

Wer weitere Informationen zu dieser verantwortungsvollen Aufgabe in Erfahrung bringen möchte, kann hier nachlesen: https://www.hospiz-stuttgart.de/stationaeres-kinder-und-jugendhospiz/das-haus/

J. Knebel und die SMV

Abschlussprüfungen

Die schriftlichen Abschlussprüfungen der Klassen 10 haben ordnungsgemäß stattgefunden. Alle SuS haben im Hajek Saal im Bürgerzentrum unter strengen Sicherheitsmaßnahmen gemeinsam geschrieben.

Wir danken allen SuS, die sehr ordentlich, pünktlich und mit der nötigen
Vernunft teilgenommen haben.

Nun wünschen wir unserer 9d alles Gute für Ihre Prüfungen nach den Ferien.
 

Mottowoche

- und unsere Lehrer sind dabei!

Besuch von Frau Maag

CDU Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Stuttgart 2 – an der Schloss-Realschule

Am 6. Februar besuchte Frau Karin Maag die Klasse 10b im Rahmen des EWG-Unterrichts. Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse nutzten diese Möglichkeit, um viele ihrer Fragen zum Thema Politik und zum aktuellen Zeitgeschehen zu stellen. Frau Maag vermochte auf die Fragen nicht nur kompetent, sondern vor allem verständlich zu antworten und machte so für unsere Schülerinnen und Schüler Politik erlebbar und Demokratie begreifbar. Sie erklärte, wie man Politiker wird, äußerste sich zu Themen wie Wohnraum, Umweltschutz und Gesundheit – immer mit dem Bezug auf die Stadt Stuttgart, dem Wohnumfeld unserer Schülerinnen und Schüler – und machte letztlich klar, dass zu Demokratie auch immer die Findung von Kompromissen gehört. Ob sie auch die Handynummer von Angela Merkel besitzt? Das wissen nur die Schülerinnen und Schüler der 10b. Wir danken Frau Maag herzlichst für ihren Besuch.

Umweltmentoren

Wir freuen uns, dass in diesem Schuljahr zum ersten Mal eine Ausbildung zu Umweltmentoren für Schüler und Schülerinnen stattfindet. Landesweit werden in zwei  Seminaren mit insgesamt 5 Tagen bis zu zwei SchülerInnen der 8. Klasse von Fachleuten der Jugendstiftung Baden-Württemberg so ausgebildet, dass sie mit dem erworbenen Wissen in der Schule Projekte zum Energie sparen beginnen und begleiten können. Ein besonders wichtiges Thema ist die Abfalltrennung bzw. Abfallvermeidung an unserer Schule. Denn auch hier liegt viel Potential zum Energie sparen. Denn zum Beispiel Aluminium, das recycelt wird, muss nicht aufwändig hergestellt werden. Mit großem Ideenreichtum und Begeisterung werden Patricia Juzva, Klasse 8b, und Leonie Platz, Klasse 8c, der Schule neue Impulse geben!

Interview mit Frau Scherer

Heute haben wir Frau Scherer im BK-Unterricht der 9. Klasse besucht und durften ihr Fragen stellen. Die Schüler lernten wie man ein Bild aus lauter Punkten zeichnet. Frau Scherer wollte als erstes unsere Reporterausweise sehen.

Vielen Dank, dass wir Sie interviewen dürfen. Welche Fächer unterrichten Sie?

Kunst, Geographie und Deutsch.

Wie viele Klassen unterrichten Sie?

Da muss ich erstmal nachzählen…. Es sind acht Klassen.

Was war Ihre Reaktion als Sie Ihre Klasse zum ersten Mal sahen?

Ich habe mich sehr gefreut.

Was ist Ihr Lieblingsfach?

Kunst!

Macht Ihnen der Unterricht auch Spaß?

Ja, wenn alle mitmachen.

Was ist Ihre Lieblingsfarbe?

Ich mag alle Farben, jede ist besonders.

Wer ist Ihr Lieblingskünstler?

Monet, ich mag den Impressionismus!Wunderschön!

Haben Sie Kinder?

Nein, aber ich hätte gerne welche, allerdings erst in drei bis vier Jahren.

Was ist Ihr Lieblingslied?

Ich habe eigentlich gar keins.

Was essen Sie am liebsten?

Ich esse am liebsten Sushi.

Das esse ich auch sehr gerne. Haben Sie einen Führerschein?

Ja, ich habe einen Führerschein.

Haben Sie dann auch ein Auto?

Ja, aber ich benutze es nicht.

Sie sind ja neu bei uns, wo haben sie davor gearbeitet?

Ich habe früher an der Alfred-Delp-Realschule in Ubstadt-Weiher unterrichtet.

Aus welchen Land kommen Sie?

Ich komme aus Deutschland.

Haben Sie ein Haus oder eine Wohnung?

Momentan habe ich eine Wohnung.

Vielen Dank für das Interview.

                                                                       Reporter: Kenan, Angelos und Soel

Was haben die Reporter heute gemacht?

Wir haben heute gelernt wie man mit der Spiegelreflexkamera Fotos macht und es hat sehr viel Spaß gemacht. Zuerst haben wir ein paar Fotos von uns gemacht um die Kamera auszuprobieren. Außerdem haben wir gelernt, dass man immer fragen muss, ob man von jemandem ein Foto machen darf. Danach sind wir zur Natur und Experimente AG gegangen und haben sehr tolle Bilder davon gemacht wie sie experimentieren. Manche wollten auch von sich ein Foto. Auf den Bildern sieht man ihre Experimente zum Thema Papierchromatographie. Die Papierchromatographie wird dazu verwendet herauszufinden, ob ein Stoff ein Reinstoff oder ein Stoffgemisch ist, z. B. bei Farbstoffen. Für den Versuch benötigt man zwei Rundfilterpapiere, eine Petrischale mit Wasser und wasserlösliche Filzstifte. Die Ergebnisse sehen sehr interessant aus.

Bericht und Fotos: Soel, Angelos, Kenan und Yannis

 

 

 

 

 

 

 

Die Actionbound Stadtrallye der 7b

Am heutigen Tag haben wir (die Klasse 7b gemeinsam mit Frau Funk und Frau Ludwig) die App „Actionbound“ kennengelernt. Die App hat den Sinn eine Rallye durch die Stadt durchzuführen, mit Navi-Pfeil und Aufgaben bei jedem neu aufgesuchten Standort. Spaß ist garantiert!

Vom Schlossplatz aus war unsere erste Aufgabe ein Foto vor dem Hauptbahnhof mit einer fremden Person (und ihrem Einverständnis) zu machen. Nachdem man die Aufgabe erledigt hat, musste man den Standort auf einem Stuttgarter Stadtplan eintragen. Von einer Aufgabe zur anderen, haben wir immer länger gebraucht. Am Ende gab es ein paar Schwierigkeiten, weil das Navi spann. Wir sind stolze 11.000 Schritte gelaufen. Danach gönnte sich die Klasse noch ein Mittagessen.

„Actionbound“ ist eine gute App, die man klein und groß empfehlen kann.

Das war ein unvergesslicher Tag!

Liebe Grüße,

die Gruppe Para – Adela, Aurora, Polina und Roxane

Die Rösslewanderung

Im Oktober waren unsere fünften Klassen auf dem 54 Kilometer langen Rössleweg unterwegs, der einmal um Stuttgart herumführt. In der Reporter-AG berichten sie von ihren Erlebnissen:

Soel erzählt: „Die Wanderung hat sehr viel Spaß gemacht, es war zwar auch anstrengend, aber es gab sehr schöne Ausblicke. Es war auch schön auf dem Spielplatz. Wir sind zum Teil 10 Kilometer am Tag gelaufen und wir waren auf einigen Bergen. Wir hatten Glück, dass es nie geregnet hat.“

Yannis ergänzt: „Es war schön endlich mal wieder an der frischen Luft zu sein. Ich hatte sehr viel Spaß, vor allem haben wir sehr viel gesehen. Es war sehr anstrengend, aber es war eine sehr schöne Aussicht. Ich hoffe meine Klasse wird sowas nochmal machen. Ich war sogar der, der die Fotos gemacht hat. Wir haben einen verlassenen Spielplatz gefunden und auch ganz tolle Tiere gesehen z. B.: Eichhörnchen und Falken, die man in der Stadt nie zu sehen bekommt. Nach der Wanderung haben die Beine immer sehr weh getan.“                                   

Kenan berichtet: „Alles hat sehr viel Spaß gemacht, ich habe während der Wanderung mit meinen Freunden ein Spiel gespielt, das hat den Spaß an der Wanderung noch verdoppelt. Wir haben die Pausen bei schönen Ausblicken gemacht, aber am besten war das Wandern, es hat Spaß gemacht und es war gesund für den Körper. Die meisten in der Klasse kamen schnell aus der Power, aber trotzdem war es eine schöne Rösslewanderung. Meine Klasse und ich haben uns besser kennengelernt.“

Angelos ist immer noch begeistert: "Es war sehr spaßig, lustig und wir durften laufen mit wem wir wollen. Wir sind viel gelaufen und haben auch viel gesehen. Und das beste war, die Reporter AG hat nachmittags trotzdem stattgefunden."

Die Einschulung der neuen 5er

Einen Tag später als alle anderen kamen auch die neuen Schüler*innen der drei fünften Klassen an die Schule. Sie wurden von der Schulleitung, ihren neuen Lehrer*innen und den Sechstklässlern herzlich im Schulhof der Außenstelle begrüßt. Die Sechstklässler sangen gemeinsam mit Frau Strasser den Schulsong der Schlossrealschule. Dieser wurde vor einigen Jahren in einer Projektwoche von Schüler*innen selbst geschrieben.

Kenan berichtet: „Ich habe mich sehr auf meine neue Schule gefreut und wollte gerne in die Klasse von Frau Diener. Dann, auf einmal, wurde mein Name aufgerufen. Ich freute mich sehr, dass ich in meine Wunschklasse kam. Ich kannte bereits Martin und Filip aus der Grundschule.“ Angelos hatte bereits einen Vorteil: "Mein Bruder ist auch an der Schule und hat mir alles gezeigt." 

Wir wünschen allen Fünftklässlern eine schöne und erfolgreiche Zeit an unserer Schule.

Unser Besuch auf dem Volksfest

Am 1. Oktober besuchten wir, die Mädels der Klasse 7b, mit unseren Lehrerinnen Frau Funk und Frau Muno das Volksfest. Der Grund war, dass wir ein besseres Team werden möchten. Als erstes gingen wir zu einem Essensstand, die Klassenkasse spendierte uns Pommes und Wurst. Danach ging der Spaß erst richtig los. Wir fuhren ACHTERBAHN und GEISTERBAHN. Die Fahrt mit der Geisterbahn war zum Teil lustig, aber auch erschreckend, manche von uns haben vor Lachen geweint. Dann gingen wir zu einem Schießstand. Jedes Girl durfte dreimal schießen, wir haben eigentlich alle gut geschossen, vor allem Frau Muno. Sie hatte die volle Punktzahl, mehrmals hintereinander. Unser Sieg wurde mit Rosen belohnt. Zum Abschluss fuhren ein paar Mädchen aus der Klasse das Fahrgeschäft „Transformers“. Es ging wieder richtig ab. Einer Freundin wurde nach dem wilden Trip übel. Wir verabschiedeten uns voneinander und gingen nach Hause. Das war ein spaßiger Ausflug auf dem Wasen.

die Girls der 7b

Interview mit Frau Funk

Reporter: Angelos und Kenan

 

Wie fühlen Sie sich als neue Lehrerin an der Schule?

Sehr gut.

Wo haben Sie davor gearbeitet?

An der Rilke-Realschule. 

Wie fühlten Sie sich an Ihrem ersten Tag hier?

Sehr gut, alle waren freundlich und hilfsbereit zu mir.

Welche Fächer unterrichten Sie?

Musik, Deutsch und Religion

Was ist Ihr Lieblingsfach?

Deutsch

Sie sind ja Musiklehrerin. Was ist Ihr Lieblingslied?

„Fix you“ von Coldplay

 Kommen Sie mit der Bahn zur Schule?

Ja mit der U4

Haben Sie Kinder?

Nein

Was essen Sie am liebsten?

Pizza mit Gemüse

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Ich singe im Chor, gehe Joggen und schaue gerne Fußball. Ich arbeite ehrenamtlich in einem Hospiz.

Aus welchem Land kommen Sie?

Aus Deutschland. Ich habe früher in Köln gelebt. 

Was ist ihr Lieblingsverein?   

Der 1. FC Köln.

Haben sie ein Auto?

Nein  

Wohnen sie alleine?

Nein!

 

Vielen Dank für das Interview.  

Müllsammelaktion 8b

Hast du dich schon mal auf deinem Schulweg genauer umgesehen? Wie viel Müll, z. B. Plastikverpackungen, Pfandflaschen oder Zigarettenstummel siehst du auf den Straßen, auf Spielplätzen und auf Grünflächen? „Viel zu viele!“ dachte sich auch die Klasse 8b der Schloss-Realschule. Am 15. Juli 2019 machten sie sich daher, bewaffnet mit großen blauen Müllsäcken, Müllzangen und Einweghandschuhen, gruppenweise auf den Weg in verschiedene Teile der Stuttgarter Innenstadt. Das Ergebnis nach knapp zweieinhalb Stunden Müllsammeln seht ihr auf dem Bild: mehr als 15 fast volle Säcke mit Papier- und Plastikmüll, Glasflaschen und vielen Zigarettenstummeln.

Wusstest du, dass EINE weggeworfene Zigarette 40 Liter Grundwasser verseuchen kann?! Wenn du jetzt auch Lust bekommen hast, etwas für die Umwelt zu tun, dann melde dich bei der „Let´s Putz“ Aktion des Fördervereins „Sicheres und Sauberes Stuttgart e.V.“ an und mach Stuttgart noch schöner!

A. Fritz

Schullandheim der Klasse 6c

Wir, die Klasse 6c, waren auf dem Reiterhof Fraunholz vom 13. Mai bis zum 17. Mai. Jeder Schüler bekam für die ganze Woche ein Pflegepferd, das wir jeden Tag pflegten, z. B. den Stall ausmisteten, fütterten usw. Füttern mussten wir immer um 7:30 und noch mal um 18:00. Am Vormittag nach dem Reiten mussten wir den Stall ausmisten. Nach dem Pflegen gab es für uns Kinder und Lehrer Essen und Trinken. Nach dem Essen hatten wir Freizeit und durften Sachen unternehmen wie z. B. Trampoline springen, schwimmen (Whirlpool) oder Brettspiele spielen. Am Abend haben wir jeden Tag mit der Klasse zusammen was unternommen,  z. B. am Mittwochabend haben wir ein Lagerfeuer gemacht und sangen ein Lied zusammen. Nachdem wir etwas Schönes unternommen haben mussten wir uns fürs Bett fertigmachen. Um 22 Uhr war auch schon Bettruhe.

Das war das Schullandheim der Klasse 6c.

                                                                      Geschrieben von: Nhi und Vidya

Unser Schullandheim in Bayern

Am 13.05 fing die schöne Reise nach Bayern an. Bevor wir im Schullandheim angekommen sind, mussten wir natürlich noch eine Busfahrt hinter uns bringen, die lustig und aufregend war. Angekommen in Bayern, erwartete uns ein wunderschönes Ferienhaus mit Bauernhof und folgenden Tieren: Pferde, Esel, Hühner, zwei Hunden und fünf Katzen. Anschließend wurden wir in unsere Zimmer eingeteilt. In den nächsten drei Tagen waren wir reiten und haben gelernt wie man einen Stall ausmistet, weil jedes Kind ein Pflegepferd zugeteilt bekommen hat. Am Dienstag nach dem Reiten machten wir mit den Klassen 6c und 6b ein schönes Lagerfeuer. Am Mittwoch machten wir mit den Klassen einen Ausflug nach Dinkelsbühl, haben da ein Eis von den Lehrern bekommen und haben Süßigkeiten für Zuhause gekauft. An unserem letzten Abend haben wir mit unserer Klasse (6c) einen Bunten Abend veranstaltet, für den Gruppen Spiele organisierten und wir haben dazu Süßigkeiten genascht :-)

Dies war bis jetzt das schönste Erlebnis mit unserer Klasse.

                                                                       Von Malik und Mohammed, 6c

Umwelt AG

Wir stellen uns vor!

Hallo, wir sind die Umwelt AG der Schlossrealschule Stuttgart. Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, sorgen wir uns um die Umwelt. Zum Beispiel stört uns ganz besonders der Müll. Da die Politiker weit weg sind, müssen wir bei uns selbst anfangen. Wir müssen Verantwortung für unser Tun übernehmen. Der Klimawandel macht uns auch Sorgen. Tiere sind uns wichtig, und wir setzen uns für sie ein! Bis jetzt sind wir eine kleine Gruppe aus Klasse 7 und 8: Marcel, Patricia, Denisa und Leonie. Wir unterstützen eine Elefantenwaisenstation in Kenia und nun planen wir eine Aluminiumsammel-Aktion.

Wir wünschen uns einen Schulgarten! Wir würden uns über weitere AG-Mitglieder freuen. Die Treffen finden monatlich statt. Bei Interesse wendet euch an Frau Rischert. 

Aus dem Elternbeirat

Am 8.11. fand die erste Elternbeiratssitzung in diesem Schuljahr statt. Zu den neuen Elternbeiratsvorsitzendend wurden

Bahar Öztok

und

Hajrudin Muratovic

gewählt. Herzlichen Glückwunsch. Wir freuen uns sehr auf eine gute Zusammenarbeit.

Der Elternbeirat wünschte, dass die Abkürzungen des digitalen Vertretungsplans erklärt werden. Daher gibt es hierfür nun eine Seite auf unserer Homepage. Dort werden Sie über die wichtigsten Abkürzungen informiert und sie stehen Ihnen auch als Download zur Verfügung.

 

Neue Unterrichtsräume

Seit diesem Schuljahr haben wir zusätzliche Unterrichtsräume im Gebäude der ehemaligen Friedensschule (Bebelstraße). Alle Sekretariatsangelegenheiten werden allerdings weiterhin im Gebäude der Schlossrealschule (Breitscheidstraße) erledigt. Unsere Schulsekretärin, Frau Schiemer, steht Ihnen hierfür zu ihren Sprechzeiten zur Verfügung.

Kontakt

Kopfrechenolympiade 2018

74-48=?; 234+299=?; 23x5=?; 108:12=?; zwanzig solche Aufgaben lösten unsere Kopfrechner der 5. und 6. Klasse bei unserer zweiten Olympiade am vergangenen Donnerstag. Zwei weitere spannende Runden folgten, an denen immer nur die besten Kopfrechner teilnehmen durften. Im Finale standen schließlich noch sieben Schüler, die für den Pokal um die Wette rechneten. Gewonnen hat Panvir aus der 6a, gefolgt von Maurizio aus der 6c und Leander aus der 6a. Herzlichen Glückwunsch! 

Unser Besuch beim Imker

Die Klasse 5b machte am 2. Mai 2018 einen Ausflug zu einem Imker in Degerloch.

Als wir beim Imker angekommen sind, sind wir sofort zu den Bienenstöcken gegangen. Der Imker hat uns den Bienenstock gezeigt und einzelne Waben herausgenommen. Jeder durfte mal eine Wabe voller Bienen halten. Der Imker hat uns viel über seine Bienen erzählt. Er meinte, dass die Königin nicht zu sehen war, weil sie nicht markiert ist. Das war ein bisschen schade. Wir hatten zu Beginn alle etwas Angst, dass die Bienen uns stechen könnten, aber keinem ist etwas passiert und wir haben unsere Angst vor den Bienen verloren.

Nach einer Weile gingen wir in ein kleines Häuschen. Er zeigte uns wie der Honig produziert wird. Dann sah Frau Rischert ein riesiges Wespennest, in welchem aber keine Wespen mehr wohnten. Sie erklärte uns wie Wespen ihr Nest bauen.

Als Überraschung durften wir einen kleinen Löffel Honig probieren und auch Honig kaufen. Der Imker hat uns auch Blütenhonig Sandwiches gemacht. Die waren sehr lecker.

Nachdem wir fertig waren sind wir noch auf einen Spielplatz in der Nähe gegangen und haben viele Fotos gemacht.

Anschließend sind wir von Möhringen nach Vaihingen gewandert.  Wir sollten den Müll auf dem Weg und am Wegesrand einsammeln und so die Umwelt schützen. Von Vaihingen sind wir mit dem Zug zurückgefahren.

Das war ein toller Tag beim Imker.

 Ayline und Roxane, 5b

Gemeinschaftsausflug der Klassen 5b und 5c

Wie jedes Jahr sind die Fünften Klassen in der zweiten Woche des Schuljahres eine Woche auf dem Rösslewanderweg gewandert.

Die Klassen 5b und 5c  haben am Freitag den 24.11.2017 gemeinsam an die Rösslewanderung angeknüpft.

Damit die Schüler der beiden Klassen sich besser kennenlernen gab es zunächst eine Vorstellungsrunde in klassengemischten Kleingruppen. Die Schüler stellten sich über Steckbriefe einander vor.

In der Schulküche durfte sich anschließend jeder ein leckeres Vesperbrot richten, welches mit viel Obst und Gemüse ergänzt wurde. Los ging es mit der U-Bahn zum Marienplatz und weiter ging die Fahrt mit der Zacke. Das Highlight war der Besuch des Fernsehturms, welchen wir auf der Rösslewanderung bereits schon aus der Ferne passiert haben. Selbst Schüler, die zunächst Respekt vor der Höhe des Fernsehturms hatten, konnten die Aussicht genießen.

Zurück am Boden gab es noch ein gemeinsames Foto.

Schön war’s!

F. Muno und L. Pewesdorf

Neues aus der Schloss-Realschule

Zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 grüße ich alle Leserinnen und Leser unserer Homepage ganz herzlich.

Ich hoffe Sie/Ihr konnten die Sommerferien genießen und mit frischen Kräften das neue Schuljahr angehen.

Die Lehrerinnen und Lehrer sind gut mit ihren Schülerinnen und Schülern ins neue Schuljahr gestartet. Ganz besonders begrüße ich nochmals alle neuen Schülerinnen und Schüler und Eltern und natürlich auch die neuen Lehrerinnen und Lehrer.

Am Ende des Schuljahres haben wir unsere langjährige Konrektorin Frau Thaler verabschiedet. Alle am Schulleben Beteiligten danken Frau Thaler für ihren großen Einsatz zum Wohle aller und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.

Das Amt des stellvertretenden Schulleiters übernimmt Herr Philipp Klingel. Herr Klingel ist seit mehreren Jahren als Lehrer an der Schloss-Realschule tätig und kennt sich somit gut aus. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm und wünsche ihm viel Kraft, Motivation und Erfolg bei den anstehenden Aufgaben.

Ihre

B. Koterbicki

Die Drittortbegegnung in Frankreich - Camaret-sur-mer

Vom 15. Mai bis zum 20. Mai (Montag – Samstag) hatten die 8. Klassen, wie in jedem Jahr, das Vergnügen sich mit Franzosen an einem “dritten Ort“ zu treffen. In diesem Jahr war es der französische Ort Camaret-sur-mer, welcher im Westen direkt am Atlantischen Ozean gelegen ist.

Von Dienstag bis Freitag haben wir täglich bis zu 3 Aktivitäten unternommen. Am Dienstag und Donnerstag durften wir beispielsweise segeln, wobei das Wetter sehr unberechenbar war und wir einmal kurz vor dem Kentern waren. Aber wir sahen auch zwei Seehunde, welche zwischen zwei Bojen saßen und uns ein Lächeln auf das Gesicht zauberten.

Weitere Ausflüge waren beispielsweise eine Stadt-Rallye, eine Schnitzeljagd oder eine Wanderung durch die wunderschöne Landschaft von Camaret. Uns hat die Gegend durchaus fasziniert. Nicht nur die Landschaft war wunderschön, auch das Meer und der Strand haben uns begeistert! Wir waren ebenfalls überrascht, wie schnell wir uns mit den fremden Franzosen anfreundeten. Schon ein Tag nach der Anreise haben sich kleine Gruppen gebildet, die notfalls auf Englisch kommunizierten. Jedoch wollten wir am Donnerstag ungern an den nächsten und letzten Tag denken.

Am letzten gemeinsamen Tag (Freitag) tanzten wir von 20:00 – 22:00 Uhr bei einer Abschlussparty noch einmal alle zusammen, welche sehr tränenreich endete. Die Franzosen traten schon um 22:15 Uhr ihre Heimreise an. Wir stattdessen erst am Samstag um 6:00 Uhr morgens.

Sven L., 8b

Wochenend und Sonnenschein...

Immer wieder hallte der Refrain der Comedian Harmonists durch die große Kirchenhalle. Mit viel Schwung präsentierte sich der Klangraum 402 der Schloss-Realschule. Das hebräische "El haderech" und das afrikanische "Yakanaka Vangheri" durften bei der Reise um die Welt nicht fehlen. Wir gratulieren zu fünf Jahren Klangraum 402!
Beswingt und glücklich verließen Chor und Zuhörer das Benefiz-Konzert: "Auf die Musik! - und Danke für Ihr und Euer Engagement." 490€ gehen an den guten Zweck nach Jordanien und Afrika!

C. Strasser

Fußballturnier

Letzte Woche fand das lang ersehnte Fußballturnier der SMV statt. Insgesamt spielten 21 Teams um den Sieg in den Gruppen Unterstufe und Oberstufe. In der Oberstufe spielten auch unsere Lehrer mit. Sie mussten sich allerdings gegen das Schülerteam "FC Henda" geschlagen geben. In der Unterstufe gewann das Team "Fresher than you 2.0". Preise wurden nicht nur an die besten Teams vergeben, sondern auch die besten Fans wurden ausgezeichnet. Diese jubelten für das Team "Black and Whites".

N. Almeida und I. Wurster

Ballett im Park 2017

Wir, die Klasse 8a waren am Samstagabend (8. Juli 2017) mit unserer geliebten Klassenlehrerin bei Ballett im Park. Im Stuttgarter Schlosspark war dafür eine riesige Leinwand aufgebaut, auf der die Ballettaufführung des Stücks „Don Quijote“ live aus dem Opernhaus übertragen wurde. Überraschenderweise war es sehr voll, jeder Fleck der Wiese wurde von Menschen auf Handtüchern oder Stühlen verdeckt.

(Delong)

In dem Ballettstück „Don Quijote“ geht es um ein Liebespaar, das jedoch nicht zusammen sein darf. Die Frau soll statt dem armen Geliebten namens Basilio einen reichen Mann heiraten, der sie versorgen kann. Da das Weglaufen und alle Überzeugungsversuche scheitern, greift Basilio zu seinem Messer. Doch statt den Konkurrenten umzubringen, ersticht er sich selber – bzw. er tut nur so als wäre er tot. Der Vater des Mädchens erlaubt daraufhin die Liebesbeziehung woraufhin Basilio wieder „erwacht“. Durch diese geschickte List darf das Paar nun doch heiraten.

(Ilker)

Das Stück dauerte mit Pausen insgesamt 3 Stunden. In den Pausen erklärte uns Frau Theurer die Handlung, die wir von selbst nicht wirklich verstanden hatten. Nebenher konnte man essen und trinken und wir haben sogar ein paar Schritte selber gemacht. Es war unterhaltsam.                

(Lena)

Auf Dauer war der Sitzplatz auf dem Boden etwas unbehaglich.   

                                                      (Harun)

Nach 3 Stunden kam ich zu dem Fazit, dass Ballett nichts für mich ist, da es meiner Meinung nach etwas zu lang ist. Aber es ist auf jeden Fall empfehlenswert einmal dabei gewesen zu sein, denn zusammen mit anderen macht es Spaß und ist etwas, was man nicht so schnell vergisst. Außerdem hat es meine Meinung zum Ballett geändert. Früher dachte ich, Ballett besteht nur aus Frauen in pinken Tutus, die durch die Gegend springen. Jetzt muss ich zugeben, dass es mit einer Story und Kostümen wirklich gut aussieht.

                                                                                                  (Ilker)

Außerdem war ich erstaunt, dass die Frauen häufig auf ihren Zehenspitzen standen. Das ist bestimmt anstrengend.

                                                          (Enes)

Unser Klassenfazit: Es war ziemlich interessant und spannend Ballett einfach mal anzusehen und kennenzulernen. Aber auf Dauer ist es wahrscheinlich nichts für uns. Dennoch hat es nicht geschadet  und wir bereuen es nicht, es einmal ausprobiert zu haben, denn jeder sollte mindestens einmal im Leben ein Ballett angeschaut haben!

Kopfrechenolympiade

74-48=?; 234+299=?; 23x5=?; 108:12=?; zwanzig solche Aufgaben lösten unsere Kopfrechner der 5. und 6. Klasse bei unserer ersten Olympiade am vergangenen Montag. Zwei weitere spannende Runden folgten, an denen immer nur die besten Kopfrechner teilnehmen durften. Im Finale standen schließlich noch sechs Schüler, die für den Pokal um die Wette rechneten. Gewonnen hat Vladut aus der 6c, gefolgt von Leslie aus der 6b und Maurizio aus der 5c. Herzlichen Glückwunsch!  

L. Pewesdorf und I. Wurster

Ein Tag im Wald

Am 18. Mai sind wir mit Susi und Markus in den Kräherwald zum Grillen gegangen und haben zum Thema Teamarbeit Spiele gespielt. Als wir ankamen sind wir neben dem Grillplatz zum Spielplatz gegangen und manche haben Verstecken gespielt. Danach haben wir mit Susi so ein Lavaspiel gespielt. Wir mussten vom einen zum anderen Ufer kommen ohne die Lava zu berühren. Dann haben wir ein Ballspiel gespielt und danach gegrillt, mhhh war das lecker. Dann haben wir wieder alleine gepielt und sind mit der U-Bahn wieder zur Schule gefahren.

Leni

Am 18. Mai 2017 sind wir, die Klasse 5b, mit EJUS zum Krähergrillplatz gegangen. Wir haben ein paar Spiele gespielt z.B. „Lava und die Gummimatten“. Diese Spiele sollten uns helfen als TEAM zu arbeiten. Und wir haben noch ein Spiel gespielt mit den Händen. Wir mussten uns alle an den Händen halten und wenn jemand drückte, mussten wir auch unseren Partner drücken. Das ist so wie eine Kettenreaktion. Wir mussten uns konzentrieren und als Team arbeiten. Wir haben es sogar in 5,6 Sekunden geschafft mit 27 Kindern. Am Ende haben wir gegrillt und Würstchen und Marshmallows gegessen. Es war ein sehr toller Tag. Wir haben gelernt, dass wir als Team einfach alles erreichen können.

Viele Grüße, 5b

Wir haben drei Spiele gespielt. Das erste war mit einem Tennisball. Ich habe viel an dem Spiel verstanden und zwar, dass wir es nur zusammen schaffen können.

Alessia

Ein Tag in der Wilhelma

Super Wilhelma-Tag

Heute war der beste Tag im ganzen Schuljahr. Wir sind um 8 Uhr los in die Wilhelma gefahren. Als wir ankamen durften wir eineinhalb Stunden selbstständig in Gruppen losziehen. Später haben wir uns wieder getroffen und eine kleine Pause gemacht. Wir haben Essen geteilt und Fotos geschossen. Dann hatten wir noch eine Führung über Säugetiere. Es war ein schöner Tag und wir hatten alle Spaß.

Aila

In der Wilhelma

Am 16. Mai sind wir, die Klasse 5b, in die Wilhelma gegangen. Erst sind wir mit der U-Bahn gefahren. Relativ schnell sind wir angekommen und durften erstmal in Gruppen herumgehen. Ich war mit René, Kevin, Tim und Paul in einer Gruppe und wir sind erst zu den Tigern, Löwen und Affen gegangen. Wir haben noch sehr viele andere Tiere gesehen und dann bekamen wir eine Führung über große Säugetiere. Frau Wurster hat nebenbei Fotos geschossen. Wir waren bei den Giraffen, Geparden und Faultieren und haben sehr viel gelernt. Am Schluss durften wir noch in den Wilhelma-Shop.

Jian Ye

Come to the Wilhelma

On 16th May we went to the Wilhelma. There are lots of animals, we saw for example the monkeys, the birds or the butterflies. There are many people and you can eat something there, for example an ice-cream or popcorn. The monkeys are very funny, and the big fish, too. All the children laughed. If you want to go to the Wilhelma you must buy a ticket at the cash-desk, but the tickets are expensive. But this is not a problem because you can buy a ticket with a bonus card or family card. We had a guided tour, saw lots of animals and learned something about them. Come to the Wilhelma. It’s cool and funny there!

Helena

Und jetzt noch ein paar Meinungen:

Im Zoo war es echt cool, es gab Vieles zu entdecken, neue Tiere, z. B. Amphibien. Es gab auch Krokodile.

Patricia

Meine Lieblingstiere, die wir gesehen haben waren die Robben und die Kängurus, aber die Kängurus waren nicht draußen. Es hat trotzdem Spaß gemacht.

Kelly

We had so much fun and we all learned a lot at the Wilhelma. I am looking forward to going to many new places with my class.

Elyna

Wir hatten auch eine Führung und wissen jetzt viel über Tiere, zum Beispiel dass die Giraffe das größte Herz auf der Erde hat. Wir haben mit der Klasse viel erlebt. Ich hatte viel Spaß.

René

Studienfahrt Berlin - ein Bericht der 10a

Montag, 15. Mai 2017

Wir, die Klasse 10a, haben uns am 15.05. um 10 Uhr am Stuttgarter Flughafen getroffen um zusammen als Klasse unsere fünftägige Abschlussfahrt nach Berlin anzutreten. Nachmittags in Berlin angekommen, fuhren wir zum Hostel „Generator“ um unsere Zimmer zu beziehen. Auf den ersten Blick sah das Hostel von außen sehr schlicht aus, was sich aber im Nachhinein durch den Innenhof und die Gestaltung des Eingangsbereichs nicht bestätigte.

Nachdem wir uns alle ein wenig frisch gemacht hatten, machten wir uns auf den Weg Richtung Alexanderplatz. Dort schauten wir uns den Berliner Fernsehturm an. Wenig später hatten wir Freizeit, sodass wir endlich „Mittagessen“ konnten. Etwas später trafen wir uns wieder am Alexanderplatz und erfuhren von Herrn Almeida einiges über den Fernsehturm und das Rote Rathaus.

Am Abend gingen wir gemeinsam ins Kino in den Film „King Arthur“. Da der Tag sehr lang und auch anstrengend war, kämpften wir gegen unsere Müdigkeit an. Manchen gelang dies nicht ganz so gut.

von Maylea, Paul und Lukas

 

Dienstag, 16. Mai 2017

Am Dienstag gab es morgens um 7:30 Uhr Frühstück, wie jeden anderen Tag auch. Nach dem Frühstück hatten wir noch ein bisschen Zeit um uns fertig zu machen. Als wir fertig waren und sich alle vor dem Hostel versammelt hatten, gingen wir zum Brandenburger Tor. Quasi direkt daneben befindet sich das „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“, welches wir anschließend besichtigten. Im dazugehörigen Museum erhielten wir spannende Hintergrundinformationen und lernten Einzelschicksale durch den Audioguide kennen. Dann war es auch schon Zeit für die Mittagspause. In Kleingruppen gingen wir im Hauptbahnhof etwas essen. Unser nächster Programmpunkt war der Checkpoint Charlie sowie ein Spaziergang entlang der Eastside Gallery. Auf einer der Wände durften wir uns sogar verewigen.

Am Abend aßen wir bei Curry36 bzw. bei Mustafa‘s Gemüse Kebab, welche beide legendär sind. Die bekannteste Currywurst und einen Döner konnten wir uns also nicht entgehen lassen. Vor allem bei Mustafa’s Gemüse Kebab musste man sehr lange anstehen, bis man an der Reihe war. Doch es hat sich gelohnt. Der krönende Abschluss des Tages war jedoch das gemeinsame Bowlingspielen, bei dem es sehr lustig zuging, da manch einer aus Versehen die Kugel auf die nebenliegende Bahn warf.

von Dennis und Matteo

 

Mittwoch, 17. Mai 2017

Der Mittwoch begann damit, dass wir nach dem Frühstück zum Potsdamer Platz fuhren. Dies war der Treffpunkt, von wo aus wir das Stadtspiel „Die Suche nach Mister X“ starteten. Bei diesem Spiel gab es vier Gruppen, eine davon war Mister X. Die Aufgabe der anderen Gruppen war es, Mister X im Berliner Bus- und Bahnliniennetz aufzuspüren. Das Spiel machte sehr viel Spaß, obwohl es relativ schwer war Mister X zu finden. Die Gruppe, die am Ende (nach vier Runden) Mister X war, gewann das Spiel und bekam einen Preis. Nach Spielende hatten wir ein wenig Freizeit, in der die meisten etwas essen gingen.

Unser nächster Programmpunkt war eine Spreefahrt. Sie dauerte circa eine Stunde und war vor allem dank dem sonnigen, warmen Wetter ein sehr schönes Erlebnis. Nach der Fahrt gingen wir zurück zum Hostel, wo wir uns für das Improvisations-Theater schick machten. Beim Improvisations-Theater konnten wir die gespielte Geschichte durch das Vorgeben von Stichwörtern stark beeinflussen: z.B. die Stadt, um was es in einer Szene geht, welche Personen vorkommen und noch vieles weitere. Die Schauspieler nahmen die Vorschläge auf und bastelten daraus eine Geschichte. Das Improvisationstheater war sehr interessant, viele fanden die Geschichte, die „wir“ erfunden hatten, lustig. Es lohnt sich auf jeden Fall so ein Theater mal zu besuchen.

Nach dem Theater gingen wir essen und hatten anschließend noch die Wahl Berlin bei Nacht auf einem Spaziergang zu sehen oder im Hostel zu bleiben. Diejenigen, die das Angebot wahrnahmen, spazierten beispielsweise zum Brandenburger Tor und sahen sich das Sony Center an, welches bei Nacht durch die Beleuchtung wunderschön aussieht.

von Julian

 

Donnerstag, 18. Mai 2017

Am Donnerstagmorgen fuhren wir mit dem schnellsten Aufzug Europas. In nur 20 Sekunden erreichten wir eine Höhe von 90 Metern. Von so weit oben hatten wir einen schönen Blick auf Berlin. Danach gingen wir in die Arkaden, um uns eine Kleinigkeit zu essen zu besorgen, bevor es anschließend zum Bundestag ging. Im Bundestag haben wir einen einstündigen Vortrag über Verbraucherschutz gehört. Nach einer Stunde konnten wir uns mit dem Abgeordneten Stefan Kaufmann (CDU) unterhalten und ihm Fragen stellen. Das war deutlich interessanter als die Sitzung im Bundestag. Anschließend besichtigten wir die Kuppel und machten ein Klassenfoto. Die Lehrer brachten uns danach zum Kuhdamm und zeigten uns kurz das KaDeWe (Kaufhaus des Westens). Da es schon nach 15 Uhr war, bekamen wir dann endlich unsere wohlverdiente Mittagspause und Freizeit. Später trafen wir uns am Hostel von wo aus wir zum gemeinsamen Abendessen beim Italiener fuhren.

von Alkmini, Aurelia, Charlene

Freitag, 19. Mai 2017

Der letzte Tag unserer Abschlussfahrt begann nach dem Frühstück um 10 Uhr mit dem Auschecken. Glücklicherweise konnten wir unser Gepäck dort lagern, sodass wir es nicht den ganzen Tag quer durch Berlin schleifen mussten. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelangten wir zum Stasi Gefängnis Hohenschönhausen. Dort hatten wir nach einem kurzen Einführungsfilm eine sehr gute Führung mit einem Zeitzeugen, der selber einmal dort im Gefängnis gesessen hat. Dies machte es für uns besonders interessant und die Zeit verging unglaublich schnell. Am Ende konnten wir gar nicht glauben, dass schon zwei Stunden rum waren.

Nach der zweistündigen Führung hatten wir Freizeit, die wir am Alexanderplatz verbrachten. Am späteren Nachmittag trafen wir uns wieder um gemeinsam das Gepäck vom Hostel abzuholen. Anschließend fuhren wir zum Flughafen, von wo aus wir schlussendlich mit Verspätung zurück nach Hause flogen.

von Tim

„Hoher Besuch“ an der Schloss – Realschule

Am 5. Dezember 2016 besuchte Frau Rugart, die Abteilungspräsidentin des Referates für Schule und Bildung am Regierungspräsidium Stuttgart gemeinsam mit Frau Hölzle, einer Referentin am RP, unsere Schule.

In einem Dialog mit Schulleitung, Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern wurden Themen wie sprachlicher Zug, Projetklasse 9/10, musisch–ästhetische Projekte, die Orientierungsstufe und das inklusive Bildungsangebot an der SRS erörtert.

Mit großem Interesse und viel Empathie folgten Frau Rugart und Frau Hölzle den Ausführungen der Teilnehmer. Frau Rugart stellte Fragen und gab uns Feedback.

Die Teilnehmer gingen gestärkt mit einer positiven Rückmeldung zur Schule und mit neuer Motivation aus diesem Gespräch.

Vielen Dank und Sie können gerne wieder kommen.

Barbara Koterbicki

Pädagogischer Tag

Was machen LehrerInnen an einem pädagogischen Tag? In diesem Jahr war unser Thema "Coachinggespräche führen". Die zweitägige Fortbildung an der Evangelischen Tagungsstätte in Löwenstein soll uns dabei unterstützen unsere Coachinggespräche, die parallel zur Lernzeit in Klasse 5 und 6 bereits durchgeführt werden, für die Schüler gewinnbringend zu führen. Abends hatten wir dann auch noch Zeit für eine nette Weihnachtsfeier. Vielen Dank an Frau Vollmer von der Kirchberg GHS und Herrn Bührle vom Regierungspräsidium Stuttgart für die Durchführung der Fortbildung und an Frau Holst für die Planung im Vorfeld.

L. Pewesdorf und I. Wurster

Berichte aus dem Schuljahr 2015/2016 finden Sie hier

Berichte aus dem Schuljahr 2014/2015 finden Sie hier

Noch ältere Berichte finden Sie hier

News

PRESSEMITTEILUNG - Laptops für Schüler

Sehr geehrte Eltern, liebe Schüler,

wir freuen uns Ihnen und euch mitteilen zu können, dass wir durch eine großzügige Spende der Vector-Stiftung Laptops für insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellt bekommen!
Unser besonderer Dank geht dabei an die Vorsitzende Frau Wolf und ihrem Team, das sich sehr dafür eingesetzt und dies möglich gemacht hat.

Vielen herzlichen Dank!

Die Schulleitung und Kollegen der Schloss-Realschule